astrotv.pngEin erschreckender Fall! Eine Zuschauerin hat sich beim Astrologie-Sender Astro TV in den Ruin telefoniert. Zwischen März 2006 und März 2007 war die 38-jährige psychisch und finanziell am Ende. Im Juli 2006 hat die Frau schon fast 5.400 Euro bezahlen müssen. Sie musste einen Kredit in Höhe von 13.000 Euro aufnehmen, ihr Sparguthaben in Höhe von 21.000 Euro aufbrauchen und lieh sich von Hilfesuchenden noch einmal 1.400 Euro, das berichtet die „Frankufurter Allgemeine Zeitung“.

Die Eltern der Astro TV-Zuschauerin hatten mit einem Schreiben den Berliner Sender darum gebeten, ihre Nummer sperren zulassen, darauf kam aber keine Antwort! Die Mutter schrieb in ihrer Not auch Briefe an die Verbraucherzentralen sowie den Landesmedienanstalten. In Nordrhein-Westfalen bei der LfM fand man die Berichte erschreckend. Obwohl die Landesanstalt für Medien in NRW nicht für Astro TV zuständig ist, brachte Direktor Dr. Norbert Schneider dieses Thema in die „Gemeinsame Stelle Programm, Werbung und Medienkompetenz“ mit ein.

Viele der Anrufer hätten gravierende seelische Probleme und müssten durch einen Schutzmechanismus davor gewarnt werden, dass sie nicht auch noch in finanzielle Engpässe geraten. Die LfM kritisiert auch, „dass im Einzelfall bei Beratungsgesprächen durchscheinende, schwere persönliche Problemlagen, die bis in den Bereich von Leben und Tod führen können, in den bei den Anbietern oft üblichen, sehr kurzen Beratungsgesprächen erörtert werden.“

Quelle: TVmatrix